NEWS

Gut besuchte Versammlung

Am Freitag, 04.November 2022, 19.00 Uhr im Vereinsheim:

Knapp 80 Mitglieder begrüßte der Vorstand zur ordentlichen Mitgliederversammlung im Vereinsheim.

Begonnen wurde mit einer Schweigeminute für die 3 kürzlich verstorbenen langjährigen Mitglieder Herbert Rechtalski, Wilhelm Horstkotte und Friedrich Wilhelm Scholle.

Anschließend wurden 11 Sportfreunde für ihre langjährigen Mitgliedschaften vom Ehrenamtsbeauftragten Dieter Mickmack und 1.Vorsitzenden Marc Ostermann geehrt.

Jürgen Poppensieker ( 80 Jahre Mitglied)
Hans Witthus ( 70 Jahre)
Hans Rosenstock ( 70 Jahre)
Heinz W.Hongsermeier ( 70 Jahre)
Horst Person ( 70 Jahre)
Klaus Hesse ( 65 Jahre) in Abwesenheit
Karl Hermann Eickhoff ( 60 Jahre)
Udo Nettingsmeier (60 Jahre) in Abwesenheit
Dieter Mickmack ( 60 Jahre)
Rainer Krüger ( 50 Jahre)
Manfred Bredenkötter ( 50 Jahre)

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit erläutert Ostermann die Gründe für die
Neuwahl des Vorstandes und Vereinsausschuss im Februar 2022 und dankt dem scheidenden Vorsitzenden Sebastian Krüger für seinen jahrelangen Einsatz.

Der Vorstand weist auf schwierige Zeiten seit der Pandemie hin und bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren und bittet die Mitglieder bei der Vereinsarbeit um weitere Unterstützung.

Im Anschluss stellte Schatzmeister Wolfgang Lindner den Mitgliedern den Finanzbericht und Haushaltsplan vor. Die daraus entstandenen Aufgaben wurden diskutiert.
Die gewählten Kassenprüfer (Sarah Krüger und Yannick Sturhan) haben die Belege und Kasse vom 15.02.2022 bis 31.10.2022 geprüft und keinerlei Beanstandung festgestellt.
Danach wurde von Kurt Quernheim die Entlastung das jetzigen Vorstands
vorgeschlagen, die mit 100% erfolgte.

Mit den Berichten aus den Abteilungen vom sportlichen Leiter Marco Fründ und den Trainern der Seniorenmannschaften Y.Sturhan und P.Krüger konnte eine positive Zwischenbilanz gezogen werden.

Mit der positiven Vorausschau auf das Jahr 2023 beendete Marc Ostermann den
offiziellen Teil und stellte die geplanten Veranstaltungen vor.

Bis spät in den Abend klönten alle Altersklassen anschließend und ließen den harmonisch ausklingen.

Der Vorstand

 

Erste mit Ausrufezeichen

Ausrufezeichen unserer Ersten – beim Tabellenzweiten Bünder SV gewinnt die Krüger-Elf mit 3-2 und festigt damit den vierten Tabellenplatz.
Unsere Zwote verliert gegen den TSV Löhne mit 5:1. Die gute Nachricht ist, das alle Kellerkinder auch verloren haben und damit der Abstand zu den Abstiegsplätzen geblieben ist.

SVLO trauert um Friewi Scholle

SVLO nahm Abschied von Friedrich-Wilhelm Scholle

Unter großer Anteilnahme und Beteiligung haben die Mitglieder des SVLO einen ihrer „Besten“ in der letzten Woche zu Grabe getragen.
Friedrich-Wilhelm Scholle, von allen nur Friewi genannt, starb im Alter von 84 Jahren.
Mit ihm verlor der SVLO ein Fußball-Urgestein. Schon in frühester Jugend wurde er mit dem Fußball- und dem speziellen SVLO-Virus infiziert.
Nicht verwunderlich, war doch sein Vater Willi nicht nur einer der Gründer des SVLO im Jahre 1925, sondern auch langjähriger Spieler und in späteren Jahren Vorsitzender des Vereins.
Friewi begann seine Fußballerlaufbahn bereits in 1952 als Spieler der damaligen Schülermannschaft, sodass er bis zu seinem Tod über 70 Jahre dem SVLO treu blieb.

Seine fußballerischen Qualitäten ließen ihn nach der Jugend zu einem wichtigen Spieler der 1. Seniorenmannschaft werden. Über 13 Jahre war er Stammspieler der Landesligaelf.
Mit der ihn besonders auszeichnenden ruhigen und besonnenden Art war er als Abwehrspieler und überwiegend „letzter Mann“ im damaligen Spielsystem oft der notwendige „ruhende Pol“.
Sein Können, seine sportliche Fairness und ein ausgeprägtes kameradschaftliches Verhalten brachten ihm nicht nur bei seinen Mitspielern, sondern auch bei den gegnerischen Mannschaften Respekt und Anerkennung ein.
Mit seinem Ausscheiden aus dem Seniorenbereich im Jahre 1977 setzte er dann – wie es im SVLO üblich war – seinen sportlichen Weg in der „Altliga“ fort. Doch hier war er nicht nur Spieler der Mannschaft, sondern engagierte sich über lange Jahre in der Führung der Abteilung.
Überhaupt war seine Bereitschaft, sich ehrenamtlich im SVLO zu betätigen, beispiellos. Dabei dürfte seine Funktion als 2. Vorsitzender ab dem Jahre 2000 noch die geringste Belastung für ihn dargestellt haben. Welchen Einsatz er vor und nach den Spielen sowie den Trainingsabenden der Mannschaften im und am Vereinsheim sowie im Stadion geleistet hat, lässt sich mit wenigen Sätzen nicht beschreiben.

Seine Devise war stets: „Nicht lange reden, handeln!“

Der SVLO hat im Laufe der Jahrzehnte seinen Dank und die Anerkennung ihm gegenüber dadurch ausgedrückt, dass ihm nicht nur die Ehrennadeln des Vereins und des Verbandes verliehen wurden, sondern hat ihn zu seinem 80. Geburtstag zum Ehrenmitglied ernannt.

Last Minute Sieg

Das Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter abpfeifft. In der 94.Minute schallte dann doch noch Jubel durch das Obernbecker Rund. Das 1:0 gegen Herringhausen bedeutet Platz vier für unsere Erste.

Unsere Zwote musste sich trotz zweifacher Führung ebenfalls gegen Herringh./Eickum mit 2:3 geschlagen geben. Dennoch stejt das Team mit 19 Punkten immer noch im Mittelfeld.

Aufstiegshelden treffen sich

24.Mai.1992 – der SVLO siegt mit 2:1 auf der Oetinghauser Alm gegen den direkten Konkurrenten und steigt in die Bezirksliga auf.

28.Oktober 2022 – Dieter Mickmack versammelt unsere Aufstiegshelden von damals nach 30 Jahren um sich. Chris Crombie, Andreas Esch, Achim Wolter, Carsten Wefelmeier, Hermann Eickhoff, Frank Thies, Rüdiger Wilke und viele mehr folgten der Einladung. Erst folgte ein kleines Trainingsspiel gegen unsere Altherren und anschließend die dritte Halbzeit bei sommerlichen Temperaturen vorm Vereinsheim.

Selbst Vereins-Urgestein und Ehrenmitglied Horst Person ließ es sich nicht nehmen, sich blicken zu lassen.

Ein toller Abend mit alten und jungen Obernbecker Jungs. Blau und weiß ein Leben lang und eine Veranstaltung mit Wiederholungscharakter…💙✌💙

Senioren chancenlos

Unsere Senioren mussten heute dicke Bretter bohren. So verlor die Zweite gegen den Vierten Exter mit 1:4. Und unsere Erste verlor gegen den Titelaspiranten Pödinghausen mit 0:4. Sicherlich ein Tor zu hoch, aber beide Niederlagen gehen in Ordnung.