1. Mannschaft

Trainer

Marco Fründ
Telefon: 05732 904792
Mobil: 0170 – 4968374
E-Mail: marco-fruend@t-online.de

Co-Trainer

Philipp Krüger & Christopher Poggemeier

Trainingszeiten

Dienstags
19:00 – 20:30 Uhr
Ort
Kunstrasen Stadion

Freitags
19:00 – 20:30 Uhr
Ort
Kunstrasen Stadion

News & Beiträge

SVLO kommt gestärkt zurück

Von Florian Weyand

Löhne(WB). Den Betriebsunfall Kreisliga B hat der SV Löhne-Obernbeck in nur einer Saison bereinigt. Nun sind die SVLO-Fußballer zurück in der A-Liga und gehen verstärkt in die kommende Spielzeit.

Souverän hat die Mannschaft von Markus Drawert in der Vorsaison die Meisterschaft gewonnen und gezeigt, dass sie in der Kreisliga B nichts zu suchen hat. Für die A-Liga haben die Obernbecker aber noch einmal nachgerüstet. »Wir haben uns punktuell verstärkt und gezielt die Spieler geholt, die wir haben wollten«, sagt Drawert.

Mit Jeger Tippel rückt ein Innenverteidiger des Klassenkonkurrenten SC Vlotho II in das Aufgebot. »Er ist sehr lautstark«, freut sich Drawert über den Dirigenten in der Abwehrzentrale. Ein wichtiger Spieler soll Niko Rethemeier (FC Exter) werden. Der Mittelfeldakteur spielte auch schon beim SC Vlotho in der Bezirksliga und ist laut Drawert »ein positiv verrückter Fußballer«.

Hier der ganze Artikel im Westfalenblatt

Gute Zeiten, schöne Zeiten

Quelle: Wolfgang Döbber (NW)

Gute Zeiten, schöne Zeiten: Die neue Fußball-Soap des SV Löhne-Obernbeck kennt bisher nur positive Töne, keinen Missklang oder gar „schlechte Zeiten“. Der Herforder A-Ligist SVLO kann nach acht Spieltagen mit dem 2. Tabellenplatz und 18 Punkten (sechs Siege, zwei Niederlagen) ein mehr als zufriedenes Fazit ziehen. Als Aufsteiger erst recht. Letzten Sonntag gab es ein 3:1 gegen die FA Herringhausen-Eickum, der vierte Heimsieg in Serie – die beste Reifeprüfung für das Derby in einer Woche beim VfL Mennighüffen. Gelobt von allen Seiten wurde der Treffer von Nikolas Neddermann zum 1:0, da „raunten selbst einige Zuschauer erstaunt und erfreut am Rande: Wann haben wir das zuletzt mal hier gesehen, so ein schönes Tor“, jubelte ein mehr als zufriedener Trainer Markus Drawert nach der bisher schnellsten und sehenswertesten SVLO-Kombination.

Hier der ganze Bericht zum Lesen!

Titelverteidiger kommt

In der ersten Runde des Kreispokals trifft der SVLO auf den Titelverteidiger und Westfalenligisten SC Herford. Auch wenn der SC Herford als Gesamtverein Lichtjahre von seiner Glanzzeit entfernt ist, so darf zumindest noch die 1.Mannschaft neben dem SV Rödinghausen als Aushängeschild des Kreises Herford bezeichnet werden. Die Drawert-Elf freut sich auf dieses attraktive Spiel!

Derby beim Art Medial Cup

Freitagabend fand im Sportpark Enger die Auslosung des Art Medial Cup, der Hallenfußball-Kreismeisterschaft statt. Unsere Obernbecker Jungs wurden in die Gruppe G, zusammen mit TuRa Löhne 1910, dem Bünder SV und dem VfL Klosterbauerschaft gelost.

Rückkehr ins Kreisoberhaus

Bei strahlendem Sonnenschein durfte nach 90 Minuten Bangen im Werretalstadion der direkte Wiederaufstieg in die Herforder Kreisliga A gefeiert werden. Philipp Krüger sorgte in der 35. mit dem 1:0 für die Führung der Blau-Weißen, bevor Massud Sarmie kurz vor der Halbzeit zum 2:0 nachlegte. Den Aufstieg perfekt machte Krüger, mit dem 3:0 in der 85. Spielminute. Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg!

Wir sind alle Obernbecker Jungs

(NW, Wolfgang Döbber): Der Song des Tages kam aus Obernbeck, es war ein Hit aus den Kehlen von Erfolgsfußballern: „Wir sind alle Obernbecker Jungs“ sangen die Spieler des SV Löhne-Obernbeck unentwegt nach dem hochverdienten 3:0 (2:0)-Erfolg gegen den Tabellenzweiten FC Herford, der die vorzeitige Meisterschaft und sofortige Rückkehr in die Fußball-A-Liga bedeutete. Ungeschlagen mit 25 Siegen aus 27 Spielen stellte der SVLO einen neuen Vereinsrekord auf und ist mit elf Punkten Vorsprung drei Runden vor Saisonende ein würdiger und souveräner Meister.

Nach nur einjährigem Gastspiel in der B-Liga wurde der „Betriebsunfall“ souveräner als gedacht repariert. Trainer Markus Drawert, der noch im Spielerkreis eine üppige Bierdusche verpasst bekam, hatte lobende Worte für den Moment parat: „Ganz ehrlich, ich hätte im Sommer 2015 nach einer schwierigen Vorbereitung nicht gedacht, dass das so toll laufen wird. Aber wir haben uns zusammengeschweißt, es passte im Lauf der Zeit immer mehr, am Ende vieles. Das war heute ein würdiges Meisterstück.“ Sekunden später gab Torjäger Philipp Krüger, der noch auf 40 Tore kommen kann, den musikalischen Einpeitscher und Stimmungsmacher, alles beobachtet von den SVLO-Fans und ihren Spielerfrauen und Freundinnen. Zuvor hatte Neuzugang Nikolas Neddermann auf eine tolle Saison zurückgeblickt: „Das war im Sommer schon ein Schritt ins Ungewisse, aber der sehr gute Zusammenhalt der Mannschaft war sofort spürbar und echt. Davon konnte sich jeder spätestens bei der 90-Jahr-Feier einen Eindruck verschaffen.“ Das 3:0 gegen die Herforder, die nach der Partie fair und sportlich zum Aufstieg gratulierten, zeigte abermals die Klasse des SVLO, ein Spiel an sich zu reißen und es dann zu kontrollieren. Stark, wie Chris-Philip Job hinten alles wegräumte, Antreiber Henrik Wegener steigerte sich zusehends, und auch der eingewechselte Asiel Sarmie war mit guten Pässen Impulsgeber beim Spitzenreiter.

Die neuen Aufstiegstrikots, die dann nach Abpfiff flugs geholt wurden, dürften auch Marcel Ayub gefallen haben: Der derzeit noch für TuRa Löhne II spielende Außenstürmer wechselt zur neuen Saison zum Aufsteiger SVLO.

Hier geht es zum ganzen Artikel

MEISTER 2016

Mit 3:0 hat der SVLO gegen den Tabellenzweiten FC Herford gewonnen und damit den sofortigen Wiederaufstieg geschafft. Glückwunsch an die Mannschaft und das gesamte Trainer- und Betreuerteam…ihr habt heute eine grandiose Saison gekrönt!

Mühsamer Auswärtserfolg

Schon in der ersten Minute ging der SVLO in Holsen durch Philipp Krüger mit 1:0 in Führung. Wer jetzt aber dachte, das Spiel wird ein Selbstläufer, der wurde enttäuscht. Beste Chancen wurden rausgespielt und fahrlässig vergeben. Lediglich Massud Sarmie traf per Elfmeter noch zum 2:0 – gleichzeitig der Endstand. Der Sieg ist sicher zwei bis drei Tore zu niedrig ausgefallen.

Jetzt kommt es am kommenden Sonntag, den 08.Mai 2016, zum großen Showdown im Werretalstadion. SVLO gegen FC Herford – Tabellenführer gegen Tabellenzweiten. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Mit einem Sieg wäre der Drawert- Elf die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen und der direkte Wiederaufstieg geschafft. Auf geht es Jungs!!!

Erste mit 100.Saisontor

Souveräner Sieg in Bonneberg

Trainer Markus Drawert profitierte in diesem Spiel vom breiten Kader seines Teams. Ohne ihren Torjäger Philipp Krüger, Basti Richter, Nico Neddermann, Danny Hillmer und auch erst mit Eugen Holm auf der Bank gingen die Blau-Weißen in das Spiel beim TuS Bonneberg. Und die Jungs machten ihre Sache auf dem holprigen Rasenplatz bei böigen Bedingungen absolut souverän. Mit 3:0 durch Igor Hopp, Dirk Kutschke und Eugen Holm fuhr der SVLO den nächsten Dreier ein. Besonders erwähnenswert ist der Treffer von Eugen, der das hundertste Meisterschaftstor erzielt hat. Die Jungs wissen also wo das Tor steht;)…

Jetzt warten zwei interessante Spiele auf den SVLO. Am kommenden Sonntag kommt der Tabellendritte Tura Löhne zum Derby ins Werretalstadion. Anstoß ist um 15.00 Uhr. Eine Woche später geht es für die Drawert-Elf zum Tabellenvierten Herringhausen.

Weiterer Heimsieg

Im wohl letzten Heimspiel dieser Saison auf Asche hat unsere 1.Mannschaft das junge Team aus Elverdissen hochverdient mit 3:1 geschlagen. Die Gäste waren zwar läuferisch stark, doch hatten sie in der gesamten Spielzeit bis auf einen Freistoß, der zum 1:1-Ausgleich führte, keine weitere Torchance. Die Treffer für den SVLO erzielten Philipp Krüger, Eugen Holm und Basti Richter mit einem Traumtor aus der Distanz. Am Sonntag geht es weiter gegen die SG Schweicheln. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf Kunstrasen.